Grundschule Prüfening

Vorlesetag

Vorlesetag weckt die Lust auf Bücher

 

Der bundesweite Vorlesetag ist eine Initiative der Stiftung Lesen, die in diesem Jahr bereits in die 14. Auflage ging. Die Grundschule Prüfening beteiligte sich mit 18 Vorlesern daran – und brachte mit dieser Aktion am vergangenen Freitagvormittag eine willkommene Abwechslung in den Unterrichtsalltag.

 

Jeweils am dritten Freitag im November wird in ganz Deutschland vorgelesen, am vergangenen Freitag erstmals in Rahmen dieses Vorlesetages auch an der Grundschule Prüfening. Vorlese-Gäste wie MdL Margit Wild, Jahnspieler Oliver Hein, Buchhändlerin Johanna Röhrl, die Leiterin der Stadtbücherei Elisabeth Mair-Gummermann, Christian Aumüller  (Geschäftsführer Aumüller Druck GmbH) und Pfarrer Manfred Müller (St. Markus) hatten sich für diesen Tag Bücher ausgesucht, die den Schülern Freude am Zuhören und Lust auf des „Selber-Lesen“ machten: Mit Klassikern wie Die unendliche Geschichte von Michael Ende, den Sams-Geschichten von Paul Maar oder auch mit neuen Bücherhelden wie der Fabelhaften Miss Braitwhistle von Sabine Ludwig entführten sie die Mädchen und Buben in eine teils spannende, teils lustige, andere Welt. Die Kinder freuten sich besonders, dass auch einige Eltern, Lesepaten des Hortes und Lehrer sich eine Stunde Zeit nahmen, damit jede Klasse an diesem besonderen Tag in den Genuss des Vorlesens kam.

 

Vorlesen und Zuhören hat wie an allen Grundschulen auch in Prüfening einen ungebrochen hohen Stellenwert. Gemeinsam setzten nun die Vorleser ein Zeichen für den Wert des Vorlesens. Es leuchtet ein, dass ein Schulanfänger, der gerade erst das Lesen erlernt und bereits stolz Sätze wie „Lola malt Mama“ selbst lesen kann, trotzdem nicht auf die Abenteuer des Räubers Hotzenplotz verzichten will. Solche Erlebnisse ermöglichte dieser besondere Schultag. Und offen, wie Grundschulkinder nun einmal sind, ließen die durchwegs positiven Rückmeldungen nicht lange auf sich warten. David aus der 3. Klasse wollte sich das Buch vom Vorleser gleich ausleihen, um es daheim zu Ende schmöckern zu können. Und Lisa aus der 2. Klasse meinte zu ihrem Gast: „Das war schön….Wann kommst du wieder zu uns?“